Am letzten Schultag wurden in einem besonderen Festakt zwei als „Urgesteine des Eifel-Gymnasiums“ betitelte langjährige Lehrkräfte Frau StD‘ Hildegard Herschbach und Herr OStR Heinz Scholtes von ihrer Schulgemeinschaft und geladenen Gästen verabschiedet.

In der dritten Stunde des letzten Schultages verabschiedete sich die Schulgemeinschaft von den beiden Lehrern, die über Jahrzehnte das Schulleben mitgestaltet und geprägt haben: Hildegard Herschbach (Russisch und Englisch) beinahe 30 Jahre und Heinz Scholtes (Bildende Kunst) sogar 40 Jahre lang!

Die beiden wurden von der eigens zu diesem Anlass gegründeten Lehrer-Band mit „Can´t find my way home“ von Blind Faith durch markante Blues-Töne musikalisch gebührend eindrucksvoll auf ihren Festtag eingestimmt.

Nach der Ansprache von Schulleiter Dr. Jens Kemper, in der er den jeweiligen Werdegang der zukünftigen Pensionäre umriss, ging es musikalisch mit unseren Musiklehrerinnen Nina Thelen und Dorothea Nusbaum weiter, die aus dem Liederzyklus „Kinderstube“ von Modest Mussorgsky „Mit der Njanja“ und „Abendgebet“ darboten. Unsere Schülerinnen und Schüler verabschiedeten sich mit einem eigenen Filmbeitrag voller guter Wünsche in vielen verschiedenen Muttersprachen und tanzten zum Schluss zu „russischen Klängen“.

Im Anschluss an die Zeugnisausgabe begann mit einem Sektempfang die offizielle Feier anlässlich der Verabschiedung, zu der die Angehörigen und weitere Gäste geladen waren. Mit sehr persönlichen Worten richtete Annette Kipping als Vertreterin des Personalrates das Wort an Hildegard Herschbach, indem sie ihr im Namen des gesamten Kollegiums für ihr Engagement dankte und hervorhob, wie beeindruckend energiegeladen und tatkräftig sie stets ihre Arbeit verrichtete.

Der Lehrerchor ließ es sich nicht nehmen, Heinz Scholtes mit dem „Song des pensionsreifen Lehrers“ nach der Melodie von Maffays Evergreen „Über sieben Brücken musst du gehen“ den Abschied vom Lehrerdasein zu erleichtern. Danach wandte sich Stefan Mischo als Vertreter des Personalrates an Heinz Scholtes und dankte auch ihm im Namen des gesamten Kollegiums für sein künstlerisches Wirken an unserer Schule, letztendlich schuf er für ihn das Adjektiv (den Neologismus) „heinzigartig“, dem nichts mehr hinzuzufügen bleibt.

Der Lehrerchor sang auch für Hildegard Herschbach ein sentimental stimmendes Abschiedslied: ihre spezielle Version von „Leaving on a Jetplane“.

In der folgenden Ansprache von Dr. Jens Kemper bekam die Festgesellschaft einen Einblick in die Biografien der beiden Pensionäre.

Neben ihrer unterrichtlichen Tätigkeit setzte sich Hildegard Herschbach besonders für Aussiedler aus den GUS-Staaten ein und etablierte den Leistungskurs Russisch sowie das dazugehörende Russisch-Abitur an unserer Schule. Sie wurde 2004 zudem regionale Fachberaterin für das Fach Russisch. Auch der Comenius-Austausch wäre ohne sie nicht denkbar gewesen.

Heinz Scholtes, unser „Kunstgott“, verlängerte sein Kunstlehrer-Dasein an unserer Schule um zwei Jahre und darf nun „sein Reich“ an den neuen Kunstlehrer Michael Braum übergeben. Das gesamte Schulgebäude zeugt von den Spuren diverser künstlerischer Projekte, so dass allen Schülern und Lehrern Heinz Scholtes als Pädagoge und als Künstler immer in präsenter Erinnerung bleiben wird.

Auch die jeweiligen Fachschafts-Kollegen verabschiedeten sich von den beiden mit sehr herzlichen Worten und Geschenken. Eine Zeitreise in Form einer Bilder-Geschichte ließ alle Gäste Anteil an den vergangenen schöpferischen Jahren sowie an der Veränderung des modischen Kleidungsstiles auf den Kollegiums-Fotos teilhaben. Wieder einmal beeindruckte uns Christiane Susewind mit einem selbst verfassten und frei vorgetragenen Gedicht für Hildegard und Heinz.

„Was wichtig ist“ – mit diesem Lied von Udo Jürgens, das unser Schulleiter für die Gäste und insbesondere für Hildegard Herschbach und Heinz Scholtes sang, bekamen die Zuhörer eine Gänsehaut und die Blicke fokussierten sich auf das Wesentliche, auf das, was wirklich zählt.

Boris Kling bewies ein weiteres Mal ungeahnte Talente, indem er einen Abschiedsfilm, „Book ends“, drehte. In diesem verfolgt der Zuschauer, wie Hildegard Herschbach und Heinz Scholtes ihre Siebensachen in der Schule einpacken, in ihre Autos verfrachten und in die große weite Welt und zur Freiheit eines pensionierten Lehrers aufbrechen.

Die geschätzte ehemalige Kollegin Ursula Biehl (LRSD´) überreichte als Repräsentantin der ADD Trier im Rahmen eines feierlichen Aktes die beiden Ruhestands-Urkunden.

Die gesamte Schulgemeinschaft sagt „Tschüss“ und hofft auf ein baldiges Wiedersehen. Alles Gute liebe Hildegard und lieber Heinz!

verabschiedung herschbach
Hildegard Herschbach mit Ursula Biehl (ADD Trier)

verabschiedung scholtes
Heinz Scholtes mit Ursula Biehl (ADD Trier)

Top Anzeige


2017 ora et laboraDie Bilder von der Ora et labora-Woche des Bund Neudeutschland auf der Burg sind online und können hier angeschaut werden.


2017 modell flugtag


2017 anz open air mv neuerburg


2017 anz kirmes

Top Termine

18.08.2017 (19:30h - h)
Müllers Musikanten
20.08.2017 - 20.08.2017
Radtour mit Berhold i. d. Nordeifel
21.08.2017 (14:00h - h)
Montagswanderung mit Willi
23.08.2017 - 23.08.2017
Krammarkt
25.08.2017 (19:30h - h)
MV Open Air
Zum Seitenanfang